Berufsvorbereitung

Die Berufsorientierung nimmt an unserer Schule einen wichtigen Stellenwert ein. Bereits in Klasse 7 beginnen wir im Fach Politik im 2. Halbjahr mit dem Thema.
In der Klasse 8 fangen die Schüler im ersten Halbjahr mit der Potenzialanalyse an. Dies beinhaltet handlungsorientierte Stationen, durch die die Kinder ihre Neigungen und Kompetenzen erfahren können.
Im zweiten Halbjahr nehmen die Schüler an einem sozialen Tag teil. Dabei erhalten sie an einem Nachmittag einen Einblick in den Arbeitsablauf in einem Betrieb ihrer Wahl. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit für einige ausgewählte Schüler (Plätze begrenzt!) einen ganzen Tag in einen Betrieb reinzuschnuppern, um dort verschiedene Abläufe kennenzulernen. Die Betriebe bieten diese Möglichkeit nach den Osterferien an, die Anmeldung erfolgt durch das BAN Portal (Dienst des Landes der Gewerbeförderungsstelle des Handwerks).
Zudem gibt es im 2. Halbjahr eine trägergestützte Berufsfelderkundung (für ausgewählte Schüler, Plätze begrenzt!), die durch einen außerschulischen Träger angeboten wird. Dort lernen die Schüler praxisnah berufliche Tätigkeiten in mehreren Berufsfeldern kennen. Der Träger stellt sicher, dass die Jugendlichen im Zeitraum eines Arbeitstages einen Einblick in die Berufsfelder (Metallwerkstatt, Lager, Logistik) erhalten. Des Weiteren gibt es für alle Klassen zwei weitere Berufsfelderkundungen (ganztägig), die vom StuBo-Team organisiert werden.
In Klasse 9 absolvieren die Schüler im ersten Halbjahr 15 Zeitstunden in einem Betrieb, um dort ebenfalls Arbeitsvorgänge und verschiedene Bereiche kennenzulernen. Des Weiteren findet zwei Wochen vor den Herbstferien das erste zweiwöchige Praktikum statt.
Im zweiten Halbjahr wiederholt sich der Ablauf. So findet das zweite zweiwöchige Praktikum unmittelbar nach den Osterferien statt und die 15 Zeitstunden dürfen sich die Schüler erneut in diesem Zeitraum aufteilen. Die Ansprechpartner zur Berufsorientierung (StuBos) sind Reiner Vondereck und Roman Özelli.